Teil Auob (Kgalagadi Transfrontier Park)


 

Aktuelle Zeit in Upington: 2:29 Uhr
Zeitzone: SAST
Die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage:

Leicht
07:2617:46 SAST

Gefühlt: 8°C
Wind: 3km/h 30°
Feuchtigkeit: 56%
Druck: 1027.09mbar
UV-Index: 0

Sa.So.Mo.
27/11°C
25/10°C
25/12°C


 

Der Auob River entspringt gut 150 Kilometer südöstlich von Windhuk und mündet nach circa 400 km bei Twee Rivieren ( Übersetzt zwei Flüsse ) in den Nossob.

Der Kgalagadi Transfrontier Park ( KTP ) gliedert sich auf der südafrikanischen Seite, im Prinzip in zwei Teile auf.  Den Flusslauf des Auob und den des Nossob, wobei sich die beiden Landschaftsbilder schon merklich voneinander unterscheiden. Was beide Flüsse jedoch gemeinsam haben ist der Umstand, das sie nur sehr selten Wasser führen. Beim Auob war dies im Jahr 1973/74 das letzte mal der Fall ( Quelle SANPARKS ).

Man sollte sich somit von der Bezeichnung "River View" bei einigen Bungalows nicht zu viel versprechen, wenn man wirklich Wasser im Fluß erwartet.

Für einen Besuch des KTP wäre ein gefüllter Auob River auch keine guten Wahl, da die einzige "Straße" in diesem Teil des Parks das Flussbett oft durchquert oder dieses sogar als Fahrweg nutzt. Der westliche Teil des KTP, durch den der Auob führt, eignet sich sehr gut für die Sichtung von Raubkatzen. Die ersten 20 Kilometer nach dem Camp Twee Rivieren sind dabei noch nicht so Erfolgsversprechen aber das ändert sich spätestens ab dem Wasserloch Houmed.
Ab hier gilt es Augen auf und mit Glück läuft auch mal ein Gepard auf der Suche nach einem Springbock durch das Flussbett.

Die ersten Wasserstellen auf diesem Weg bieten oft auch Raubvögel wie den Bateleur und Tawny Eagle oder auch Oryx Antilopen, welche im Park sehr häufig anzutreffen sind. Nach circa 40 Kilometer führt der erste Abzweig Richtung Camp Kiliekrankie. Wer Glück hatte sich hier eine Nacht Einbuchen zu können wird sicher lange vom traumhaften Sonnenuntergang schwärmen.

Fährt man jedoch den Auob weiter in Richtung Norden folgen die Wasserlöcher Gemsbokplein, Batulama, Montrose und Rooibrak. Auf dieser Strecke bieten sich sehr gute Gelegenheiten die drolligen Erdmännchen zu entdecken. Ich konnte in diesem Gebiet zwei Kolonien ausmachen und die Fotos sind für mich einmalig schön. Wer jedoch nur wegen der Katzen den Besuch des KTP geplant hat, sollte etwas Zeit an den Wasserlöchern Montrose ( hier liegen die Löwen meist hinter dem toten Baumstamm rechts vom Wasserloch ) und Rooibrak verbringen. Bei letzteren schleich gerne ein Leopard um den Wassertank an Rand der Straße, viel Glück.

Nach dem Rastplatz Kamqua führt der Auob weiter zu den Camps Urikaruus, Kalahari Tented Camp ( KTC ) und letzt endlich zum Camp Mata Mata. Die Wasserlöcher des 13'ten und 14'ten Bohrloch sind dabei einige der Höhepunkte des KTP. Wer einen Leoparden sehen möchte sollte hier die meiste Zeit seines Aufenthalts verbringen und aus diesem Grund ist das Camp Urikaruus auch meist ausgebucht. Hier gibt es mit großer Sicherheit Raubkatzen am Camp eigenen Wasserloch zu sehen.

Auf den letzten Kilometern vor dem KTC bieten die hohen Dünen links und rechts vom Auob den hier ansässigen Geparden beste Möglichkeiten der Jagd. In den frühen Morgenstunden liegen die Katzen auf dem Dünenkamm und beobachten die Springböcke. Eine perfekte Lage um sich das Frühstück zu organisieren und im Januar / Februar üben die jungen Geparden hier oft das Jagen mit den frisch geborenen Kälbern der Springböcke.

 

Der Auob River ist wirklich perfekt für Tiersichtungen und ich bin auch nach den 10'ten Besuch immer wieder froh hier sein zu dürfen.

 

 

Viel Spaß auf Eurer Reise in diesen Teil der Welt.