Nxai Pan Campsite


Die zurzeit einzige Campsite der Nxai Pan heißt Southcamp ( Nothcamp wurde nach einem Elefantenangriff geschlossen) und liegt circa 2 Kilometer von Nxai Pan "Büro" entfernt ( 37 km vom Haupteingang ). Die Anfahrt durch den recht tiefen Sand der ersten 35 Kilometer ist nicht ohne und ein 4x4 Fahrzeug zwingend erforderlich. Das einzig permanente betriebene Wasserloch befindet sich 5 Kilometer vom Southcamp entfernt und bietet sehr gute Tier Sichtungen. Elefanten zum Sonnenuntergang, Löwenrudel bei Sonnenaufgang und unzählige Antilopen während des Tages. So war es zumindest im September 2021.

Die Campingplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe der beiden Waschhäuser und werden ständig von Elefanten besucht. Es war keine Seltenheit, dass die Dickhäuter direkt neben meinem Auto standen oder auch an meinem Esstisch vorbei zum "Wasserloch", dem Duschablauf zogen. Da in der Gegend nicht gejagt wird waren die Tiere sehr entspannt.

Eigentlich wollte ich auf meinem Weg vom Central Kalahari Game Reserve ( CKGR )in Richtung Kasane nur einen kurzen Stopp an der Pan machen aber daraus wurde nichts. Ich blieb zwei Nächte und auch eine weitere hätte mich nicht gestört. Nach den vielen Kilometern durch das CKGR empfand ich den kurzen Weg zum Wasserloch  als sehr angenehm.

Ach ja, es ist einer der wenigen Plätze, an denen man Impalas und Springböcke sehen kann.

Preise:


Campsite für ein Fahrzeug und eine Person 399 Pula

Kommunikation:


Ich habe mein Handy nicht benutzt und kann nicht sagen ob der Platz per Mobilfunk erreichbar ist.

Anreise:


Vom Haupteingang bis zur Campsite sind es 37 Kilometer und davon 35 Kilometer in tiefem Sand.
Die Strecke ist aber machbar und wer sich festfahren sollte bekommt Hilfe von den anderen Gäste.

 

Meine Reisezeiten:


  • September 2021

Das Wetter:


September 2021

  • Blauer Himmel und keine Wolken. Tagsüber recht warm ( 30°C) und in der Nacht angenehm. Nach den -2°C in der Kalahari war ich froh über diese Temperaturen.

Stellplatz:


Die Stellplätze sind recht einfach und ohne Strom. Der Weg zum Waschhaus ist in den meisten Fällen sehr kurz aber bitte immer auf die Elefanten aufpassen.

Leider liegen die Stellplätze recht dicht nebeneinander und man sollte sich mit seinem Nachbarn schon gut verstehen.

Personal:


Die Mitarbeiter sind hilfsbereit und freundlich. Es werden Tipps zur Befahrbarkeit der Wegen gegeben oder Tiersichtungen notiert.

Aktivitäten:


Das in Betrieb befindliche Wasserloch ist der Höhepunkt der Nxai Pan. Es macht zwar auch Spaß mal eine Runde über die Pan zu fahren, jedoch konnte ich dort keine weiteren Tier finden.

Den Baobab Loop habe ich aus diesem Grund auch nicht befahren, da mir die 9 Kilometer zu holperig und anstrengend waren. Leider gab es zu meiner Zeit Buschbrände im Norden der Pan sonst hätte ich sicher den nördlichen Loop zur Khama Khama Pan ausprobiert.

 

 

Tipps:


Früh am Morgen zum Wasserloch und dort eine Zeit verweilen. Auch wenn es nicht den Anschein macht, die Löwen sind in der Nähe.

Am Abend lassen sich wunderbar Elefanten vor der untergehenden Sonne fotografieren.

Sicherheit:


Auch wenn die Elefanten einen entspannten Eindruck gemacht haben, Respekt sollte man immer haben denn es sind wilde Tiere.

 

Klartext:


Die Anreise ist nicht ohne und ausser dem einen aktiven Wasserloch gibt es nicht viel; aber mir hat es gereicht.