Teil Nossob (Kgalagadi Transfrontier Park)


 

Aktuelle Zeit in Upington: 2:08 Uhr
Zeitzone: SAST
Die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage:

Leicht
07:2617:46 SAST

Gefühlt: 8°C
Wind: 3km/h 30°
Feuchtigkeit: 56%
Druck: 1027.09mbar
UV-Index: 0

Sa.So.Mo.
27/11°C
25/10°C
25/12°C


 

Der Nossob ist, wie der Auob auch, ein Fluss welcher nur sehr selten Wasser führt. Nach meinen Recherchen im Netz, war dies das letzten Mal im Jahr 1989 der Fall.
Den Ursprung hat der Nossob unweit von Windhuk ( Hauptstadt Namibias ) und er führt am "Unions End" in den Kgalagadi Transfrontier Nationalpark (KTP). Der 740 km lange Fluss mündet 50 km südlich von Twee Rivieren in den Molopo welcher wiederum in den Oranje fliesst.

Im KTP zeigt er ein anderes Bild als der Auob aber es macht auch hier großen Spaß auf Tiersuche zu gehen.

Wer den KTP über das Gate Twee Rivieren besucht und sich dann für die Tour entlang des Nossob entscheidet, der trifft zuerst auf das Wasserloch Leeuwdril. Ein schönes Wasserloch in den frühen Morgenstunden und mit etwas Glück bekommt man hier schon die ersten Löwen zu sehen. Sollte dies nicht der Fall sein wird es nicht langweilig denn Lenner Falken nutzen den Bereich für die morgendliche Jagd auf Tauben, welche ihren Durst am Wasserloch stillen wollen.

Warum auch immer hatte ich am folgenden Wasserloch (Rooiputs) noch nie großes Glück, obwohl der nahe liegende Campingplatz fast schon eine Löwen Garantie bietet. Die Löwen streunen Nachts an den Zelten vorbei und beeindrucken
mit ihrem Gebrüll aber den Durst stillen sie dann wohl am 14 km entfernten Wasserloch Kij Kij. Dieses, an der Dünenstraße liegende, Wasserloch macht einen sehr unscheinbaren Eindruck jedoch gibt es hier sehr oft Löwen und Geparden Sichtungen. Geduld zahlt sich hier aus und die Katzen nutzen mein Auto schon als Deckung bei der Jagd, sehr spannend.

Der Rastplatz Melkvlei kommt nach weiteren 12 km und hier sollte man vor dem Besuch der Toilettenhäuschen nach Schlangen schauen. Zeitweise weisen Schilder von Besuchern auf die Gefahr hin, denn die Kapkobra ist nicht leicht zu erkennen.

Die folgenden 70 km entlang des Nossob waren bei meinen Reisen noch nie sehr ergiebig, was die Tiersichtungen angeht. Interessant wird es dann wieder am Parkplatz Dikbaardskolk. Das hier ansässige Löwenrudel nutz den Schatten des Toilettenhaus gerne und der Tageshitze aus dem Weg zu gehen. Wer noch etwas Zeit hat sollte jetzt nicht direkt den Weg Richtung des Camp Nossob fahren sondern einen kurzen Abstecher zum Wasserloch Eland unternehmen. Hyänen baden gerne in dem kleien Wasserloch aber das Objekt der Begierde ist eine kleine Leopardin, welche sich hier gerne aufhält. Ein schönes Tier welches keine Scheu vor den hier haltenden Fahrzeugen zeigt.

Hat sich der kleine Ausflug zum Wasserloch geloht, fährt man entspannt zurück und biegt links Richtung Camp Nossob ab. Die folgenden Wasserlöcher liegen meist recht weit entfernt von der Haltemöglichkeit entfernt und schöne Fotos sind mir hier noch nicht gelungen. Aber keine Panik die Löwen liegen oft direkt auf der kleine Böschung entlang der Fahrspur oder oft in der Spur selbst. Ein typischer Roadblocker.

Das Wasserloch Kaspersdraai ist der nächste Höhepunkt am Nossob. Hier liegen tagsüber oft Löwen im Schatten und mit Glück zeigt sich am frühen Morgen der ansässige Leopard. Wer jetzt noch Zeit hat, sollte nicht den direkten Weg ins Camp nehmen, sondern besser den kleinen Schlenker über das Wasserloch Marie se draai nutzen um eventuell noch ein paar weitere Löwen vor die Kamera zu bekommen. Die Tiere liegen zeitweise direkt hinter dem kleinen Busch rechts neben des Wasserloch. Nicht leicht zu sehen aber sie sind oft dort.

Kurz vor dem Camp bietet Rooikop in den frühen Morgenstunden noch Chancen auf eine Braune Hyäne.

 

Viel Spaß auf Eurer Reise in diesen Teil der Welt.