Onguma Leadwood Campsite (östlich Etosha)


Bei unserem letzten Aufenthalt im Onguma Tree Top Camp besuchten wir das Onguma Bushcamp und verbrachten dort einen paar Stunden am hauseigenen Wasserloch. Die Atmosphäre war so schön, dass wir eigentlich nur ungern unseren Sundowner beendeten um für das Abendbrot zurück zum Tree Top Camp zu fahren.

Wenn man hier einmal zum Dinner sein könnte ......

Das war der gemeinsame Gedanke und im Jahr 2020 erfüllten wir uns diesen Wunsch. Bedingt durch den Stopp in der Kalahari hatten wir auf dieser Reise ein Fahrzeug mit Dachzelt und vollständiger Campingausrüstung gebucht und wollten diese Ausrüstung natürlich auch nutzen. Es bot sich in unserem Fall die Übernachtung auf der  Leadwood Campsite an und da ich noch wusste, dass die Nutzung von Pool und Restaurant den Gästen des Campingplatz gestattet war fiel die Entscheidung nicht schwer. Unser gewünschtes Abendessen haben wir selbstverständlich gleich mit gebucht.

Die Leadwood Campsite liegt etwas Abseits des Bushcamps und ist in weniger als 5 Minute zu Fuß zu erreichen. Der Platz bietet 6 Stellplätze wobei jeder sein eigenes Bad und eine kleinen Küchenzeil mit Waschbecken besitzt. Alles ist sehr sauber und eine Stromanschluss gibt es auch. Nicht Camping sonder Lamping war angesagt.


 

Preise:


280 N$ pro Person und Nacht

Kommunikation:


WLAN ist kostenfrei im Bereich des Bushcamp möglich.

Anreise:


Das Grundstück der Onguma Company liegt mit seinen unterschiedlichen Unterbringungsmöglichkeiten direkt an der Grenze zum Etosha National Park. Vom Parkeingang bis zum Onguma Gate sind es nur circa 100 Meter .

Ab hier teilen sich die Weg und man benötigt bis zur gebuchten Unterkunft zwischen 15 und 20 Minuten. Aber Achtung, eventuell laufen schon die ersten Löwen vors Auto.

Meine Reisezeiten:


  • März 2020

Das Wetter:


März 2020

Perfekt. Die großen Regenschauer waren vorbei und meine Befürchtungen in einem nassen Zelt schlafen zu müssen, trafen zum Glück nicht ein. Es gab zwar noch ein paar Mücken aber kein Regen und nur eine leichte Bewölkung. Temperaturen > 25°C.

Zimmer:


Die Camp Site ist sauber und bietet mit einem eigenen Bad, einer kleine Küchenzeile, Grillplatz und Stromanschluss alles was man braucht. Schatten spendende Bäume gibt es genug und der Abstand zum Nachbarn ist ausreichend. Bei unserem Aufenthalt waren 3 von 6 Plätzen belegt. Sollte die Anlage jedoch ausgebucht sein, könnte es etwas laut werden.

Küche / Restaurant:


Wer die Leadwood Campsite bucht, hat die Möglichkeit das Restaurant der Bush Lodge zu besuchen. Eine Reservierung ist notwendig aber problemlos an der Rezeption zu bekommen ( am besten gleich beim Check In erledigen ).

Angeboten wird ein drei Gänge Menü welches den Gaumen entzückt. Uns hat es so gut geschmeckt, dass wir an beiden Abenden das Angebot wahrgenommen haben.

Personal:


Der Check In verlief reibungslos und wir hatten nicht das Gefühl, als Gäste zweiter Klasse behandelt zu werden. Das wird von Zeit zu Zeit von Campingplätzen berichtet, die eine angrenzende Lodge beinhalten. Nein, alles Tip top und entspricht unseren Erfahrungen mit Onguma.

Aktivitäten:


Die morgendlich Fahrt in den Etosha National Park ist für uns ein Muss. Leider ist man, bedingt durch die Übernachtung ausserhalb des Parks, nicht der Erste an den Wasserlöchern aber man muss sich entscheiden. Traumhafter Sundowner am Onguma Wasserloch oder als Erster an den Sightings im Park.

Wer beides möchte, dem empfehle ich das Dolomite Camp.

Aber keine Panik, die Strecke vom Park Eingang bis zum ersten Wasserloch ( Klein Namutoni ) bietet oft Überraschungen wie Hyänen, Löwen aber auch kleine Dinge wie z.B. Chamäleons.

Der perfekte Tag im Leadwood Camp beginnt mit einer frühen Ausfahrt in den Etosha Park und wenn es zu heiß wird geht es zurück ins Camp. Der große Pool lädt dann zum Entspannen ein und der Sundowner an der Bar dürfte eigentlich nie zu Ende gehen. Das gute Abendessen schließt den Tag ab und es geht zufrieden ins Zelt. Traumhaft und ich vermisse es.

Tipps:


  • Ausflug in den Etosha Park
  • Zeit für den Pool einplanen
  • Sonnenuntergang mit Sundowner an der Bar
  • Dinner

Sicherheit:


Ich glaube, es gibt hier keine Kriminalität.

Klartext:


Da gibt es wenig auszusetzen. Der Campingplatz könnte eventuell etwas laut werden, wenn alle Stellplätze belegt sind.

Die Dusche ist warm, der Platz ist sauber und günstig. Eine Möglichkeit zum Einkaufen wäre schön.