Region Cocos Keeling


 

Aktuelle Zeit auf Cocos Keeling: 19:11 Uhr
Zeitzone: +0630
Die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage:

26°
Teilweise Bewölkt
05:3218:01 +0630

Gefühlt: 29°C
Wind: 24km/h 110°
Feuchtigkeit: 84%
Druck: 1011.51mbar
UV-Index: 0

Mi.Do.Fr.
28/25°C
27/25°C
28/25°C


Mein erster Eindruck:  Cocos Keeling Island ist ein Gebiet mit Wind, viel Wind. Man sucht oft ein windstilles Plätzchen, welches aber schwer zu finden ist und der Sand am Strand ist so weiss, dass man ohne Sonnenbrille aufgeschmissen ist.

Aber jetzt einmal langsam. Die Inseln liegen im Indischen Ozean und sollten nicht mir den Cocos Inseln ( Isla del Coco ) im Pazifik verwechselt werden. Hier auf den Cocos Keeling Inseln gibt keine Steilküste und Berge sucht man vergebens. Die höchste Erhebung liegt bei gut 9 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Anreise erfolgt über Perth bzw. über Kuala Lumpur und der Weihnachtsinsel. Bei Cocos Keeling handelt es sich um zwei Atolle, welche zum australischen Aussengebiet zählen.

Es wohnen circa 600 Einwohner auf den beiden Atollen, wobei das kleine Nord Atoll fast unbewohnt ist. Das Süd Atoll besteht aus 26 Inseln inklusive der Hauptinsel West Island auf der sich auch der Flughafen und die Verwaltung befinden.

Die Cocos Inseln liegen bei 12,2° südlicher Breite und 96,8° östlicher Länge auf dem so genannten Investigatorrücken und wurden 1609 von Kapitän Keeling entdeckt.

Das Leben auf Cocos ( West Island ) ist für uns recht ungewöhnlich doch sehr interessant. Es kennt hier jeder jeden und alle Türen stehen offen. Und das meine ich genau so, wie ich es schreibe. Braucht man etwas und hat vergessen es einzukaufen, kein Problem schau doch einfach in den Kühlschrank des Nachbarn. Du brauchst ein Fahrrad, nimm es Dir vom Nachbarn. Autos werden nicht abgeschlossen und der Schlüssel steckt im Schloss. Da kommt es schon einmal vor, dass man in das falsche Auto auf dem Parkplatz steigt und es erst zuhause bemerkt. Ja, alles passiert 🙂

Wichtig ist nur !! Alles muss zurück an seinen Platz !!. So geht das auf Cocos Keeling.

Freitags treffen sich alle Männer am Strand und trinken Bier ( viel Bier, sehr viel Bier ) und es werden wichtige Themen besprochen. Es kann hier frei berichtet werden ohne das Frauen das Wort ergreifen. Die Frauen treffen sich ja an einem anderen Ort zum Cocktail trinken. Sie werden sicher auch interessante Themen diskutieren doch glaube ich nicht, dass Boote, Angelsport usw. dazu gehören. Für gemeinsame Themen trifft man sich später noch in der einzigen Bar der Insel bevor es, mit welchem Auto auch immer, zurück nach Hause geht. Alles sehr entspannt auf Keeling 🙂

Zum Baden und Schnorcheln bietet sich Paradise Island an. Ein traumhafter Strand mit glasklarem Wasser. Eigentlich stellt man sich so die Südsee vor ( obwohl es dort nicht so viele tolle Strände gibt wie man denkt ). Schnorcheln geht man auch auf Paradise Island und die Tauchgänge befinden sich im Umfeld von West Island. Baden kann man dort aber nicht, da die See sehr rau und der Zugang zum Meer recht steinig ist. West Island bietet sich zum Kite Surfen an und wer möchte kann gerne in der Lagune angeln. Die Fische schmecken fantastisch, wenn sie nicht vor dem Einholen schon von den vielen kleinen Haien vom Angelhaken geklaut werden.

Angst braucht man vor den kleine Haien nicht zuhaben, viel gefährlicher ist die starke Sonne und durch den Wind merkt man den Sonnenbrand erst am Abend. Unser Reisegrund waren die vielen Sichtungen von Tigerhaien in der Region aber wir hatten kein Glück. Mantas, jagende Grauhaie  und eine Seekuh gab es zu bewundern aber der Tigerhai versteckte sich.

Das sogar die Lagune ein beliebter Aufenthaltsort für diese Tiere ist glaube ich gerne, da viel große Schildkröten und auch Mantas hier ihre runden drehten. Leider war die See sehr aufgewühlt und zum Schnorcheln nicht wirklich geeignet doch Ray versicherte mir, dass er schon oft Tigerhaie gesehen hat. Sogar beim Einstieg in sein Boot sollte ich doch vorab schauen, ob der Weg frei sei. Er stand schon vor dem großen Tier und dann wird einem doch mulmig.

Cocos Keeling ist keine Touristen Hochburg und ich möchte sogar sagen, dass wir fast die einzigen Gäste hier waren. So hatten wir auf jeden Fall die Aufmerksamkeit aller Inselbewohner auf unserer Seite.

Statistik und Interessantes:

Die Landfläche beträgt 14,2 km²
Die Inselgruppe liegt circa 2900 km nordwestlich von Perth und 960 km südwestlich der Weihnachtsinsel.
Im ersten und zweiten Weltkrieg gab es Truppenbewegungen auf der Insel und auf Direction Island gibt es noch ein altes Geschütz.
Fast alles muss importiert werden und der Supermarkt nimmt Bestellungen entgegen.
Es gibt ein Hotel und ein paar private Bungalows zur Miete.
Es ist der einzige Flughafen den ich kenne, bei dem die Landebahn teil eines Golfplatz ist. Ertönt die Sirene sollte man den Platz verlassen auch wenn der Abschlag noch so interessant ist 🙂