BLOG 2020 (Auszeit in Namibia und Botswana)

Die Reisedaten

.2020

  • Flug:
    Hannover - Windhuk  (P)

2020 bis 2020

  • Sossusvlei (D)
    Übernachtung Kalahari Auob Camp (B) und We Kebi Safari Lodge (C)

2020 - 2020

  • Erindi (E)

2020 - 2020

  • Etosha
    Okaukuejo (F), Dolomiti Camp (G), Olifantrus (H)

2020 - 2020

  • Onguma  (I)

2020 - 2020

  • Gogabis (J)

2020 - 2020

  • KD2 District (Kaa)  (K)

2020 - 2020

  • KTP mit Polentswan, Mata Mata und Nossob ( L)

2020 - 2020

  • Mabuasehube mit Motopi, Bosobogolo, Khiding, Lesoloago und Mabula (M)

2020 - 2020

  • Central Kalahari Game Reserve mit Xade (N)

2020 - 2020

  • Windhuk - Amsterdam - Hannover (I)

 

Kurz & Knapp

 

Die Auszeit 2020 in Namibia und Botswana

Nach dieser sehr interessante Reise durch Südafrika, Namibia und Botswana im Jahr 2019 und den beeindruckende Erlebnissen in der absoluten Einsamkeit, habe ich mich entschlossen auch dieses Jahr ein neues Abenteuer zu beginnen.

Die Reise führt mich an bekannte Plätze wie das Sossusvlei, Erindi oder Polentswa in der Kalahari aber auch an Orte, welche ich schon immer einmal besuchen wollte. Hierzu gehören das Dolomiti Camp und Olifantrus im Etosha National Park ( Namibia ) und der Mabuasehube Teil des Kgalagadi Transfrontier Park ( Botswana ). Sollte die Regenzeit nicht zu stark ausfallen, geht es weiter in die Central Kalahari und den Caprivi Streifen. Ich bin sehr gespannt und stelle fest, dass meine Reiseziel immer weiter ab von der Zivilisation liegen und ständig aufregender werden. Das muss das Alter sein.

 

Ein schnelles aber glimpfliches Ende

 

Das wurde leider ein ganz anderes Abenteuer als gedacht aber zum Glück bin ich heile und gesund wieder nach Hause gekommen.

Die Reise verlief in den ersten beiden Wochen noch fast wie geplant und die Flugverspätung von 24 Stunden sollte mein kleinstes Problem der Reise werden.
Am Anfang stellte der Regen mich teilweise vor interessante Aufgaben wie z.B. Flussdurchquerungen, aber dank Ford Ranger war das alles kein Problem. Zum Glück regnete es auch nur den ersten Abend sehr stark und so begann der Urlaub wie erhofft.

Das Sossusvlei begeisterte mich erneut und ich werde nicht müde die einzigartige Landschaft dort zu bewundern. Ein Glas Wein zum Sonnenuntergang oder der frische Kaffe in den Dünen beim Sonnenaufgang sind einfach phantastisch.

Die Tage auf Erindi haben mir diesmal nicht so gut gefallen. Obwohl die best mögliche Unterkunft gewählt ( Livingstone Suite ) ärgerten mich die vielen Halsbänder, welche Löwen und Co jetzt tragen. Fast bei jeder Sichtung gab es Tiere mit Halsbändern und tolle Fotos waren fast unmöglich. Selbst die Ranger sagten es kommt ein Gefühl wie im Zoo auf und so war es dann auch. Mist ! Einzig die tolle Landschaft mit tausenden von Blumen entschädigte. So etwas habe ich noch nie gesehen !

Der Höhepunkt der Reise war dann das Dolomite Camp im Etosha. Ein toller Bungalow mit super Aussicht.