BLOG 2020 (Mit einem Land Rover Defender in den Caprivi Streifen Namibias)

Die Reisedaten

19.11.2020

  • Flug: Hannover - Windhuk  (L)

 

20.11.2020 bis 21.11.2020

  • Mount Etjo  (B)

 

21.11.2020 bis 22.112020

  • Olifantrus Camp Etosha (C)

 

22.11.2020 bis 25.11.2020

  • Dolomite Lodge Etosha (D)

 

25.11.2020 bis 27.11.2020

  • Okaukuejo  Etosha (E)

 

27.11.2020 bis 29.11. 2020

  • Onkoshi Etosha (F)

 

29.11.2020 bis 30.11.2020

  • Nkwazi Lodge  (G)

 

30.11.2020 bis 03.12.2020

  • Shametu River Lodge ( H)

 

03.12.2020 bis 05.12.2020

  • Nambwa Camp (I)

 

05.12.2020 bis 06.12.2020

  • Mavunje Camping

 

06.12.2020 bis 08.12.2020

  • Nkasa Lupala Lodge (J)

 

08.12.2020 bis 1o.12.2020

  • Nambwa Camping (I)

 

10.12.2020 bis 11.12.2020

  • Shametu River Lodge (H)

 

11.12.2020 bis 12.12.2020

  • Ghaub Camping (K)

 

12.12.2020 bis 13.12.2020

  • Car & Park Windhuk (M)

 

13.12.2020

  • Rückflug Windhuk - Frankfurt. Bahnfahrt Frankfurt Hannover

 

Die Ausgangslage

Die Pandemie hat uns alle fest im Griff und trotzdem wage ich die Reise nach Namibia.

Eigentlich sollte es eine 3 wöchige Tour durch den Kruger Park werden, jedoch musste ich diese sehr kurzfristig absagen aber der Reihe nach.

Die Corona Fallzahlen bewegten sich in Deutschland Mitte September weiter Bergab und langsam öffnete sich "meine" Reisewelt wieder einwenig. Südafrika erlaubte die Einreise für Deutsche Staatsbürger und auch Namibia zeigte sich offen für Touristen aus aller Welt. Kurzerhand entschloss ich mich für eine Reise ins südliche Afrika und buchte einen Flug mit Lufthansa von Hannover nach Johannesburg. Die Lufthansa hatte ich mit Bedacht gewählt, da mir die Querelen mit KLM noch in Erinnerung waren und die Rückerstattung meiner Kosten, auch 8 Monate nach dem Flugausfall im März, nicht erfolgte.

Das Angebot der Lufthansa war gut und eine Umbuchung kostenfrei möglich, perfekt gebucht.

Leider zeigte sich die Airline sehr variabel, was die bestätigten Flüge betraf. Fast wöchentlich gab es Flugverschiebungen, welche jedoch alle im Rahmen blieben. Doch plötzlich änderte sich der Rückflug um 24 Stunden und der neue Termin passte mir leider nicht. Die Reise musste ich nun um circa 5 Wochen verschieben.

Ich freute mich jetzt über viele und schöne freie Unterkünfte im Kruger Park und malte mir in Gedanken schon meine täglichen Fahrstrecken im Park aus. Sunset Dam, Lake Panic und die S100 ohne wie schön.

Doch plötzlich erreichte mich die Nachricht einer High Risk Area Liste, welche die Südafrikanische Regierung erstellte um Urlaubern aus bestimmten Ländern die Einreise zu verweigern. Zum Glück stand Deutschland nicht auf dieser Liste und ich war guter Dinge. Doch meine Freude hielt nicht lange an. Die Covid Fallzahlen stiegen in Deutschland steil an und schon stand "Good old Germany" auf der Liste. Länder wie Österreich oder die Schweiz ( mit deutlich mehr Covid Fällen ) wurde von der Liste gestrichen und ich musste meine Reise stornieren, da mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war dass es die Liste 3 Wochen später nicht mehr geben würde.  Was soll's, ich buchte einen Flug nach Namibia.

Die Umbuchung über die Hotline der Lufthansa war leider etwas komplizierter als versprochen ( Buchungsklassen mussten eingehalten werden ) aber letztendlich hat alles Funktioniert. Ich freute mich über gute Flugverbindungen und einen günstigen Preis aber das sollte nur kurz so bleiben. Auch bei diesen Flügen zeigte sich die Lufthansa flexibel. Aus einem 3 Stunden Stopp in Frankfurt wurden auf dem Hinweg 9 Stunden und der Rückflug von Frankfurt nach Hannover wurde um einen ganzen Tag verschoben. Ich buchte jetzt ein Rail&Fly Ticket dazu und wartet auf die Teilerstattung des Flugpreis.